• Workshop / Meeting
  • Digital
  • Bauwerk Köln

Geschichten vom Versagen

RheinEnergie FuckUp Night

„Fuck up“ bedeutet so viel wie „Vermasseln“. Doch wer erzählt schon gerne davon?

Und genau darum geht es bei den „FuckUp Nights“: Vor einem größtenteils fremden Publikum von Tiefpunkten und Misserfolgen aus seinem Leben zu erzählen und damit zu zeigen, dass Scheitern nicht immer gleich das Aus bedeutet.

ABER: Geht das auch ohne Live-Publikum?

Gerade in diesen Zeiten der sozialen Distanz ist es somit grandios, dass unser Kunde RheinEnergie den Mut hatte, dieses persönliche Format digital durchzuführen.

Im Livestream der „RheinEnergie-FuckUp Night - Geschichten vom Scheitern“ aus dem bauwerk.köln haben Mitarbeiter mutig und sehr offen über ihre Misserfolge gesprochen, an welchen sie aber auch persönlich gewachsen sind.

Durch die Kombination aus interner Moderatorin - eloquent und herzlich - einem vielseitigen Set-up, „gemütlichen Ecken“ sowie flexiblen Kameras und professioneller Technik entstand eine Atmosphäre, die eine Nähe zu den KollegInnen herstellte, die nicht live dabei sein konnten.

Mit unzähligen positiven Kommentaren, Interaktionen und Likes der KollegInnen an den Bildschirmen wurde dieser Mut belohnt.

Resümee: Eine gute Story erzählt eben eine mitreißende Geschichte, die Spannung und Emotion erzeugt. Live und/oder digital! Hauptsache authentisch und persönlich.

Facts

Location: Bauwerk Köln

Kunde: RheinEnergie AG

Zahlen: Aufbau, Proben, Stream und Abbau an 1 Tag

Technik: Neumann & Müller Veranstaltungstechnik